Kardinal Tagle: Dankesworte bei der Messe am 18.1.2015 in Manila

Heiliger Vater!

Im Namen der Erzdiözese Manila, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unermüdlich diesen Pastoralbesuch organisiert haben, und im Namen des philippinischen Volkes, dessen Glauben durch diesen Besuch in den letzten Tagen gestärkt wurde, wollen wir unseren herzlichen Dank aussprechen! Ich sage „Maraming Salamat po“ (Herzlichen Dank) im Namen der Straßenkinder, der Waisen, der Witwen, der Obdachlosen, der Arbeiter, der Bauern, der Fischer, der Kranken, der im Stich gelassenen Älteren, der Familien der Vermissten, der Opfer von Diskriminierung, Gewalt, Missbrauch, Ausbeutung, Menschenhandel, der philippinischen Arbeitsmigranten und ihrer Familien, der Überlebenden von Naturkatastrophen und bewaffneten Konflikten, der nicht-christlichen Katholiken, der Anhänger nichtchristlicher Religionen, der Friedensstifter in Mindanao. Wir alle sagen: „Maraming salamat po, Heiliger Vater“.

Oft beendet Ihr, Heiliger Vater, Zusammenkünfte mit Menschen mit den Worten „Bitte betet für mich“. Dieses Versprechen geben wir hier ab. Aber seid versichert, dass auch Jesus für Euch betet. Jesus selbst sagte zu Petrus: „Ich aber habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht aufhöre.“ (Lukas 22:32) Eure Heiligkeit, Ihr seid gesegnet. Jesus betet für Euch. Wir, das von Euch geliebte Volk der Filipinos, schließt sich Jesus an und betet für euch zu Gott dem Vater.

Ihr seid vor drei Tagen auf den Philippinen eingetroffen. Morgen reist Ihr schon wieder ab. Jeder Filipino möchte mit Euch mitfahren – jedoch nicht nach Rom, sondern an die Peripherie, in die Slums, die Gefängniszellen, die Krankenhäuser… oder auch um Gespräche mit Vertretern aus den Bereichen Politik, Finanzen, Kunst, Wissenschaften, Kultur, Bildung und Soziales zu führen. Wir werden diese Welten besuchen, um das Licht Jesu strahlen zu lassen; Jesus steht ja schließlich im Mittelpunkt dieses Pastoralbesuches und bildet auch den Eckpfeiler der Kirche. Wir werden dorthin gehen, wo das Licht Jesu gebraucht wird. Hier in Luneta, dem so genannten Qurino Grandstand, wo Helden verehrt werden, neu gewählte Präsidenten den Amtseid ableisten und Päpste mit den Gläubigen zusammentreffen, hier an einem Ort des Neubeginns sollt Ihr uns entsenden in die Welt, als Missionare des Lichts. Bevor Ihr geht, Heiliger Vater, betraut uns damit, das Licht Jesu zu verbreiten. Wo auch immer das Licht Jesu erstrahlt, werdet Ihr und das philippinische Volk stets geeint sein. Mabuhay, Heiliger Vater! Mabuhay si Kristo! Lasst das Licht Jesu erstrahlen!

Luis Antonio G. Kardinal Tagle, Erzbischof von Manila

Dieser Beitrag wurde unter Ergebnisse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s